"Gepitschte" Schlutzkrapfen

Schlipfkrapfen
Die Diaspora der gefüllten Teigblätter – Osttirol:


Teig
:
Weizenmehl
Wasser
Eidotter
Salz

Fülle:
Erdäpfel
Zwiebel
Knoblauch
Schnittlauch
Butter
Salz, Pfeffer, Muskatnuß

Den Nudelteig
wie gewohnt zubereiten – das Wasser sollte dafür lauwarm sein –, und rasten lassen.
Für die Fülle
, die Erdäpfel kochen, schälen und durch ein Sieb drücken. Zwiebel und Knoblauch in etwas Butter andünsten, mit dem Schnittlauch und Gewürzen den Erdäpfeln untermengen.
Die Krapfen
in Salzwasser kochen bis sie an der Oberfläche schwimmen, herausnehmen, und in aufschäumender Butter leicht anrösten.
In Teller anrichten, mit Schnittlauch bestreuen und mit etwas brauner Butter übergießen.

Schlutzkrapfen sind …
„ein miachtelnder Batz“,
Schlipfkrapfen hingegen …
„eine Delikatesse“.
(so das kulinarische Urteil eines Osttirolers)

Quellen zufolge, werden die Osttiroler Schlipfkrapfen „zusammengepitscht“ und nicht -gedrückt.
 Dabei wird der Rand vorerst nach aussen gezogen und anschließend mit dem Daumen wieder schräg nach innen geklappt, was den Krapfen ihr typisches Muster verleiht. Die Füllung besteht aus einer Erdäpfel-Kräutermischung (meist Schnittlauch).